Teenager machen viele Fotos von sich selbst. Oft sieht man unter den aufgeklebten Brillen, Nasen oder den aufgeblasenen Augen die Gesichter fast nicht mehr. Aline (14) erklärt, weshalb sie und ihre Kolleginnen sich auf Fotos so verändern.

«Wir kleben uns die Filter mithilfe der App Snapchat ins Gesicht. Die App nutzen wir, um mittels Fotos oder Videos schnell miteinander zu kommunizieren. Die Frage nach dem Warum kann ich ehrlich gesagt selbst nicht genau beantworten. Ich glaube teilweise einfach aus Angst, das Selfie würde zu ernst oder gar langweilig wirken. Lieber soll es überspitzt oder einfach nur komisch aussehen. Weiter verlängern einzelne Filter zum Beispiel die Wimpern, röten die Wangen oder färben die Lippen rot. Ich glaube, ich fühle mich etwas schöner mit einem Filter. Eine Freundin sagte zu mir, sie fühle sich geschützter durch die Filter. Wenn man sich selbst nicht zu ernst nimmt, ist man weniger angreifbar…

Die Filterfunktionen von Snapchat nutzen übrigens vor allem die Mädchen. Die App Snapchat an sich wird jedoch von beiden Geschlechtern gleich stark und sehr viel genutzt. In meinem Snapchatfreundeskreis wurden im letzten Jahr 150 000 Snaps verschickt. Für uns dient Snapchat der Unterhaltung und der Kommunikation, und diese funktionieren hervorragend!»