Trotz Social Distancing mit den Enkelkindern in Kontakt bleiben

Dank neuer Medien und Social Media ist es möglich, trotz Distanz mit den Enkelkindern nicht nur in Kontakt sondern auch in Austausch zu treten. Hier einige Ideen.

Über Skype, FaceTime, Zoom, Whatsapp Video oder ähnlichem

  • Malwettbewerb der Abtei von Payerne
    Die Abtei von Payerne gilt als eines der am besten erhaltenen Beispiele romanischer Kunst in der Schweiz – ihre Renovation steht kurz vor der Vollendung. Seit dem 24. März können Künstler von alt bis jung ihrer Kreativität freien Lauf lassen und eine Skizze der Abtei vervollständigen. Die Skizze kann über diesen Link bit.ly/2QG9cea heruntergeladen werden. Die drei besten Illustrationen werden mit einem Preis ausgezeichnet.
    Laden Sie Ihre Enkel ein, dabei mitzumachen und zeigen Sie einander Ihre Werke über WhatsApp oder Facetime.

  • Lesen Sie Ihren Enkelkindern während eines Video-Anrufs aus deren Lieblingsbuch vor. Falls Sie das Lieblingsbuch nicht zu Hause haben, finden Sie hier ein paar Beispiele von bewährten Erzählbüchern.

  • Montagsmalen: Nehmen Sie sich auf, wie Sie einen Gegenstand zeichnen. Die Kinder sollen erraten, was es ist. Dann sind die Kinder an der Reihe.

  • Im Internet gibt es viele Anleitungen zu Origami und einfachen Faltarbeiten. Leiten Sie die Kinder per Video an und falten Sie gemeinsam etwas Schönes. In unserer kommenden Ausgabe werden Sie die Vorlage zu einer Seerose finden, die Sie mit ihren Enkelkindern falten können.
    Auf Youtube finden sich unzählige Videoanleitungen zu einfachen Origami-Arbeiten.
    Auf folgenden zwei Websiten haben wir zudem einfache Anleitungen mit Fotos gefunden.
    www.talu.de/basteln/basteln-papier/origami-anleitungen/
    www.geo.de/geolino/basteln/15049-thma-origami

  • Zeigen Sie Ihren Enkelkindern Turnübungen oder einfache Yogaübungen vor. Die Kinder sollen sie nachmachen.

    Das Internet ist auch hier voll mit Anleitungen, Bildern und Videos. Jüngere Kinder lieben vor allem die Yoga-Positionen, die nach Tieren benannt sind. Unter untenstehendem Link finden Sie die Bekanntesten und Einfachsten von ihnen, einfach erklärt und mit Foto.
    https://www.spielen-lernen-bewegen.de/turnuebungen/yoga-uebungen/index.html
    Die Verfasser dieser Website haben sich die Mühe gemacht, die einzelnen Positionen in eine Geschichte zu integrieren. Sie können also die Geschichte erzählen, die dazugehörenden Positionen vormachen und Ihre Enkelkinder machen Sie nach.
    http://www.kindergaerten-in-aktion.de/praxis-alltag-in-kindertageseinrichtungen/bewegung/spielideen/yoga-1/yoga-uebungsbeispiele-fuer-die-bewegungsfoerderung-im-kindergarten

  • Enkelschule
    Andreas Meier und Urs Baumann, bis zur Pensionierung im Bildungsbereich tätig, wollen mit ihrem Projekt www.enkelschule.ch virtuelle Begegnungen zwischen Grosseltern und Enkel unterstützen – und dabei auch gleich die Eltern entlasten. Denn die Begegnungsstunden sind auch Lernstunden online, in denen die Grosseltern das Homeschooling der Primarschüler übernehmen. Es ist egal, mit welcher Software man arbeitet. Wenn keine vorhanden ist, schlagen die Initianten auf ihrer Homepage das Programm «Whereby» vor. Die Software wird von dem oder der Fittesten der Familie in technischen Fragen einmal installiert, die anderen Beteiligten werden per Link eingeladen – und schon läuft die Videoverbindung. Ein weiterer Vorteil: Man kann auf dem Smartphone und Tablet die Kamera wechseln und damit wird einem statischen Gerät ein dynamisches Erkundungsinstrument, mit dem man entdecken und das Entdeckte zeigen kann. Auf der Homepage www.enkelschule.ch werden Idee, Installierung des Programms und mögliche Anwendungen vorgestellt. Das Angebot ist gratis und das Projekt nicht kommerziell ausgerichtet, es basiert auf Freiwilligenarbeit. Eine technische Hotline ist im Aufbau begriffen.

Video, SMS oder Whatsapp, E-Mail

  • Gemeinsam eine Bandwurmgeschichte spinnen
    Beginnen Sie eine Fantasiegeschichte, in dem sie zwei oder drei Sätze auf Video aufnehmen oder auf Whatsapp schreiben und dem Enkelkind schicken. Z.B. „Opa und Luisa machten einen Waldspaziergang. Hinter einer mächtigen Eiche fanden Sie ein ….…“ Dann ist die Reihe an den Kindern. Sie sollen die Geschichte mit einem oder zwei Sätzen weitererzählen und Ihnen zurückschicken: „… riesiges Loch. Im Loch steckte ein Ufo, das gerade vom Himmel gefallen ist.“ Jetzt ist Opa wieder an der Reihe. Das lässt sich über Tage hinziehen. Am Schluss kann die Geschichte aufgeschrieben und dann eine Neue begonnen werden.

  • Gemeinsam Musizieren
    Schicken Sie sich gegenseitig per E-Mail oder Post die Noten. Die Grosseltern resp. Enkelkinder sollen die Stücke dann für die anderen einüben. Das Spiel kann per Video aufgenommen und verschickt werden.

  • Schreiben Sie einander Witze hin und her.

  • Mit der Post-App von PostCard Creator können Sie täglich eine Karte gratis verschicken. Mit einem Bild von Ihnen oder sonst einer Aufnahme, die Sie mit dem Handy gemacht haben.

Ganz analog:

  • Schreiben Sie sich Briefe
  • Kleben, Zeichnen Sie Collagen mit Fotos, Zeitungsschnipsel, Verpackungszettel und verschicken Sie sie einander.

Was sind Ihre Ideen, um mit den Enkelkindern in Kontakt zu bleiben?

Schreiben Sie uns an redaktion@grosseltern-magazin.ch


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.