Ja, sie sind wieder in, die hässlichen Rüeblihosen. Und wie damals werden sie hoch getragen, bis über den Bauchnabel. Aline (15) staunt nicht schlecht, als sie erfährt, dass bereits ihre Grossmutter solche Hosen trug.

Ich frage mich, weshalb ich nicht viel eher über dieses spannende Thema geschrieben habe – Mode. Die Mode ist stets im Wandel und das Rad der Zeit dreht sich. So kommt es, dass vor Jahren angesagte Kleidungsstücke, ja ganze Stile, plötzlich wieder «in Mode» kommen. Komplett egal, wie schrill ein Trend anfangs auch wirkt, wenn die Mehrheit mitzieht, werden Neonfarben wieder cool. Obwohl viele hofften, solche Modesünden würden der Vergangenheit angehören und man könnte die neongelbe XXL- Windstopperjacke still und heimlich auf dem Estrich verstauben lassen. Tja, falsch gedacht. Solche Sachen sind wieder cool und werden von uns Jugendlichen stolz getragen und wir betiteln sie als «Vintage». Wir bezeichnen die Stücke einfach anders als die Generationen, die diesen Trend sozusagen vorgetragen haben. Sehr angesagt ist zurzeit die «Mom Jeans», eine locker sitzende Jeans, manchmal etwas verwaschen, im 80er-Jahre-Stil. Meine Mutter staunte nicht schlecht, als ich mit so einer Hose vom Shoppen heimkam. «Was?! Sind die blöde Rüeblihose öppe wieder in?» Ich war verwirrt und empört. «Ja, die Rüeblihose sind wieder im Trend und gfallet mir sehr.» Bald stellte sich heraus, dass meine Mutter genau diese auch getragen hatte. Lustig! Noch lustiger fand ich, dass auf alten Fotos schon meine Grossmutter diese Hosenart getragen hatte. Die Mode ist also wiederkehrend. Das sind tolle Neuigkeiten, denn dann kann ich mich nicht nur am Kleiderschrank meiner Mutter bedienen, sondern auch auf dem Estrich meiner Grosseltern.•

Alle bisher von Aline erschienen Kolumnen:
grosseltern-magazin.ch/category/aline-erklaert/


Aus dem Grosseltern-Magazin 09/2018