Arosa Bärenland

Das schweizweit erste Bärenschutzzentrum bietet bis zu fünf Bären,
die aus schlechten Haltungsbedingungen gerettet wurden, ein artgerechtes Zuhause inmitten der wunderbaren Natur von Arosa.

Zusammen mit der Tierschutzorganisation VIER PFOTEN realisierte die Stiftung Arosa Bären das innovative und nachhaltige Projekt Arosa Bärenland. Bären, die früher angekettet in einem winzigen Käfig leben mussten, werden aus ihrer misslichen Situation befreit und nach Arosa gebracht. Inmitten der natürlichen Berglandschaft mit Weiden, Sträuchern, Felsen, mehreren Teichen, Wald und Schnee können die Bären zu ihren natürlichen Verhaltensweisen zurückfinden.
Auf über 2000 m ü. M. wird den Besuchern eine einzigartige Inszenierung auf nachhaltige Art geboten. Im Eingangsbereich des neuen Besucherzentrums werden verschiedene Schicksale der Bären sichtbar gemacht, Filme der Rettung gezeigt und interaktive Informationen vermittelt. Die Besucherplattform bereitet Wissenswertes gezielt für Kinder und für Erwachsene auf. Im Aussenbereich können die Bären schliesslich inmitten der Natur beobachtet werden. Selbstverständlich ist auch für die Betreuung gesorgt, mehrere Tierpfleger kümmern sich um das Wohl der Aroser Bären. Neben der Besucherplattform bieten das Bären Minigolf und der Bären Erlebnisspielplatz in unmittelbarer Nähe Spass für die ganze Familie. Auch der weltberühmte Arosa Eichhörnliweg ist nicht weit vom Bärenland entfernt.

Der 13-jährige Napa, der erste Bewohner des Arosa Bärenlandes, wurde bereits im Sommer 2018 als letzter serbischer Zirkusbär aus seiner misslichen Lage befreit und darf dank Arosa und VIER PFOTEN im Bärenland ein schönes weiteres Leben verbringen. Im Februar 2019 sind nun zwei der letzten albanischen Restaurantbären miteingezogen. Meimo und Amelia wurden aus einer nicht tiergerechten Haltung befreit und geniessen nun die frische Aroser Bergluft.

Besucherplattform
Die Besucherplattform bietet den idealen Ort, um die Bären Napa, Amelia und Meimo zu beobachten und das atemberaubende Bergpanorama von Arosa zu geniessen. Verschiedene edukative Elemente vermitteln Wissen zum Thema Tierschutz und Bären und laden zu einem spannenden Besuch ein. Die Informationen sind sowohl für Erwachsene als auch für Kinder geeignet und runden den Besuch im Arosa Bärenland perfekt ab. Das Erblicken der Bären in der natürlichen Umgebung der Bündner Bergwelt ist und bleibt das emotionale Highlight.

Minigolf
Das Bären Minigolf bietet Spass für die ganze Familie. Die Minigolf-Anlage mit der wohl schönsten Aussicht der Welt
erzählt die Geschichte, wie Bären während den Sommermonaten auf Nahrungssuche gehen und sich eine möglichst grosse Fettreserve für die Winterruhe anfressen.
Spielplatz

Besuchen Sie den Erlebnisspielplatz
«Bärenschule» und lernen Sie, was ein Bärenkind alles können muss. Eine Schule? Für Bären? Ja, auch Bären müssen lernen! Aber nicht schreiben, lesen oder rechnen … für Bärenkinder gibt’s wichtigere Dinge: Wenn ein Bär später mal ohne Mamas Hilfe überleben will, muss er wissen, wie man Essbares entdeckt, sich richtig versteckt und wie man sich im dichten Wald, auf weiten Wiesen und im Wasser geschickt bewegt. Auf dem Stundenplan der Bärenschule stehen deshalb: Klettern, Balancieren, Springen, Rutschen, Aussicht geniessen, Fährtenlesen und Verstecken.•

Öffnungszeiten
Die Besucherplattform ist bis vom 15. Juni bis 20. Oktober 2019
täglich von 9 bis 17.40 Uhr
geöffnet. Der Eintritt kostet für
alle Übernachtungsgäste im
All-inclusive-Angebot 5 Franken,
für Tagesgäste 20 Franken
(inkl. Bahnfahrt zur Mittelstation). Kinder bezahlen 3 Franken
respektive 10 Franken.

Weitere Informationen unter
www.arosabaerenland.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.