Grosseltern-Magazin 1/2021

Weil «Grosseltern» ab 2021 nur noch alle zwei Monate erscheint, hat sich das Warten auf unsere erste Ausgabe des Jahres etwas verlängert. Nun ist sie aber endlich da und freut sich auf ihre treue Leserschaft. In einer von Ungeduld geprägten Pandemiezeit widmen wir uns dem Thema Achtsamkeit: Esoterisches Milliardengeschäft oder steckt tatsächlich mehr dahinter? Während Ihre älteren Enkelkinder sich Gedanken um ihre berufliche Zukunft machen, blicken wir in unserer Bildergeschichte zurück auf alte Zeiten und deren Berufsbilder. Wie geht man mit kindlichen Trotzanfällen um? Was geschieht, wenn Kinder den Kontakt zu ihren Eltern abbrechen? Stricken, Basteln, Musikhören und Vorlesen – Der Frühling mit Ihren Enkelkindern kann kommen.

weiter

Sie fragen, unsere Psychologin gibt Antwort. z.B. zum Thema Fluchen

Ein Grossvater (68) fragt: Wir hüten regelmässig unsere Enkelkinder im Schulalter und stören uns zunehmend an deren grober Sprache. Die Kinder fluchen, benutzen grobe Ausdrücke und betiteln sich gegenseitig mit schlimmen Wörtern. Wir haben die Eltern darauf angesprochen. Sie sind der Meinung, das sei eine Phase und normal in dem Alter, wir sollen es einfach ignorieren. Das fällt uns allerdings nicht leicht.

weiter

„Dass die Generationensolidarität abgenommen hat, lässt sich wissenschaftlich nicht belegen.“ Das Wichtigste zum Generationen-Barometer 2020

Was bewegt Jung und Alt? Mit dem Generationen-Barometer 2020 hat das Berner Generationenhaus in Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut sotomo erstmals eine repräsentative Studie zur Lage der Generationen durchgeführt. Es fühlt den Puls der Schweizer Bevölkerung und will einen gesellschaftlichen Dialog über zukunftsfähige Beziehungen zwischen den Generationen anregen. Im Interview hilft der emeritierte Titularprofessor Francois Höpflinger die wichtigsten Erkenntnisse der Studie einzuordnen.

weiter

Pandemie-Poesie

Die Amerikanerin Kitty O’Meara schrieb zu Beginn der Corona-Pandemie ein Gedicht und stellte es auf Facebook. Und plötzlich ging es um die Welt. Mit «Und die Menschen blieben zuhause» spendete die pensionierte Lehrerin Millionen von Menschen Mut. Nun erscheint das Gedicht als grossformatiges Bilderbuch, das sich sowohl an Erwachsene als auch an Kinder richtet.

weiter