«Was macht ihr Jungen in eurer Freizeit so?» Wenn ich jedes Mal einen Franken bekäme, wenn ich diese Frage gestellt bekomme, wäre ich vermutlich reich. Das Absurde ist, ich kenne die Antwort selbst nicht genau. Ein Versuch.

Natürlich treiben viele von uns Sport oder gehen in die Pfadi, aber das sind ja geregelte und zeitlich begrenzte Aktivitäten. Manchmal will man sich aber einfach nur mit Freunden treffen und schauen, was daraus wird. «Chillen», in den Tag hinein leben. Wenn wir abmachen, dann tun wir das unverbindlich. Was wir dann machen werden, ist vorab unklar, das ist cool. Dieses Abmachen nennen wir: «zusammen rausgehen». Ich verstehe es selbst nicht genau, wieso es uncool ist, sich im Voraus darum zu kümmern, was man dann unternehmen wird oder andere merken zu lassen, dass es einen kümmert. Vielleicht ändert sich das noch?
Dates gibt es übrigens auch nicht mehr … Wenn ein Mädchen und ein Junge alleine zusammen rausgehen, gilt das inoffiziell zwar als Date, wir würden das aber niemals aussprechen, das klingt zu offiziell. Das Wort «Fez» war mir bis vor kurzem gänzlich ein Fremdwort. Es wäre mir neu, dass es heute noch solche Tanzfeste unter Jungen gibt. Den Erzählungen meiner Eltern und Grosseltern nach tanzte man auf einem Fez geschlossen … Also meine Generation tanzt nicht geschlossen. Allgemein kann ich sagen: Dem Tanzen wird auf Partys eher weniger Beachtung geschenkt und schon gar nicht dem Paartanz. Das wäre zu erwachsen, und wenn wir etwas nicht sein wollen, dann erwachsen. Schon vergessen? Wir sind jung.•

Alle bisher von Aline erschienen Kolumnen:

grosseltern-magazin.ch/category/aline-erklaert/