Wenn Sie ein grösseres Geburtsgeschenk machen möchten, fragen Sie am besten nach, was die Familie noch brauchen kann. Für kleinere Geschenke haben wir hier ein paar Tipps für gute Geschenkideen und zwei Beispiele von weniger guten Geschenkideen: 


~ GUTE GESCHENKIDEEN ~

Eine selbstgemachte Sugo
Damit die junge Familie etwas Feines und Gesundes zu essen hat, ohne lang kochen zu müssen. 

Eine schöne Babywolldecke
(vielleicht sogar selbst gestrickt). Sie sollte mindestens
60 x 60 cm gross sein. 

Ein schönes Nachtlicht
Damit nicht gleich die ganze Familie aufwacht, wenn das Baby nachts gestillt oder geschöppelt werden muss.

Eine Spieluhr
Achtung: Probieren Sie diese vorher aus, viele Spieluhren sind viel zu laut.

Eine Erinnerungskiste
 Eine schön verzierte Kiste, welche die Eltern im Laufe der Zeit mit allerlei schönen kleinen Erinnerungsstücken füllen können. Die ersten Söckchen, ein Ultraschallbild, das Namensschild des Spitals usw.

~ WENIGER GUTE GESCHENKIDEEN ~

Es gibt sie, die Geschenke, die zwar gut gemeint sind, bei den Beschenkten aber nicht so gut ankommen: 

Ein Gutschein für eine Übernachtung im Hotel. 
Die meisten frischgebackenen Eltern haben in der ersten Zeit anderes zu tun, als die nächsten Urlaubstage zu planen. Vielleicht macht so ein Geschenk zu einem späteren Zeitpunkt Sinn. Zur Geburt aber ist er eher unpassend. 

Babykleider in der Grösse 92 und grösser. 
Klar, das Argument, «dann kann das Kind es auch eine Weile tragen», stimmt. Aber als Eltern eines Säuglings, der gerade mal um die 50 Zentimeter lang ist, kann man sich einfach nicht vorstellen, dass das Kind bald doppelt so gross sein wird.