Gutes tun, tut gut.

Und zwar nachweislich: Die Überzeugung, etwas Sinnvolles für die Gesellschaft zu leisten, scheint einen günstigen Einfluss auf die eigene Gesundheit zu haben. Die UBS hat mit UBS Helpetica eine Vermittlungsplattform lanciert, die gemeinnützige Projekte und freiwillige Helferinnen und Helfer zusammenbringt. Gesellschaftliches Engagement spielt eine tragende Rolle in der Schweiz. Die UBS will dieses Engagement weiter stärken und gleichzeitig einen aktiven Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten.


Auf UBS Helpetica haben gemeinnützige Organisationen die Möglichkeit, nachhaltige Freiwilligenprojekte in den Bereichen Umwelt, Soziales, Bildung und Unternehmertum auszuschreiben und Personen zu finden, die sich engagieren möchten. Interessierte Helferinnen und Helfer wiederum können Einsatzmöglichkeiten suchen und sich direkt auf UBS Helpetica für ein Projekt anmelden. Ausserdem können Privatpersonen eigene Projektideen für Freiwilligen-Engagements einreichen.
So sind bereits über 160 Projekte auf der Plattform publiziert. Viele der Projekte richten sich auch an vitale und aktive Seniorinnen und Senioren. Unter anderem:

Innovage: Der Verein kombiniert Alter mit Innovation. Schweizweit stellen neun Netzwerke der Gesellschaft Erfahrung und Fachwissen ihrer Mitglieder für gemeinnützige Projekte zur Verfügung.
Einsatz: 1-2 Tage pro Monat


IGSU Raumpatenschaften gegen Littering: Dabei übernehmen Einzelpersonen oder Gruppen (wie Familien, Vereine, etc.) freiwillig die Verantwortung für ein selbstgewähltes Gebiet und befreien dieses regelmässig von Littering.
Die Dauer und Häufigkeit des Einsatzes ist frei wählbar.


Malreden: Der Verein Silbernetz Schweiz bietet mit dem Telefondienst älteren Menschen die Möglichkeit, an der täglich bedienten Hotline jemandem von ihren Alltagserlebnissen, Sorgen oder Ängsten aber auch von ihrem Glück zu erzählen.
Einsatz: ca. 3-6h/Woche.


Nachbarschaftshilfe Zürich: Verschiedene betagte Personen wünschen sich eine Begleitung für regelmässige Spaziergänge. Manche sind auf einen Rollstuhl angewiesen, einige benützen einen Stock zum Gehen, andere sind wegen einer geistigen Einschränkung nicht selbstständig unterwegs. Sie ermöglichen einer Person, die Wohnung zu verlassen, frische Luft zu tanken, die Muskeln zu bewegen, zu plaudern und etwas Positives zu erleben.
Einsatz: ca. 2-3 Stunden pro Woche


Mentoring für Kinder: MUNTERwegs ist ein Mentoringprogramm für Kinder von 5 bis 12 Jahren.
Primäre Zielgruppe sind Kinder im Alter zwischen 5 und 12 Jahren mit Migrationshintergrund bzw. aus vulnerablen Schweizer Familien an den verschiedenen MUNTERwegs Standorten. In regelmässig stattfindenen Gruppenveranstaltungen und Coachings werden die Freiwilligen unterstützt und begleitet.
Einsatz: ca. 2-3 Stunden alle 2 Wochen oder 2 Mal im Monat.

Generationen im Klassenzimmer: Schenken Sie Kindern im Klassenzimmer Ihre Zeit und Aufmerksamkeit.
Im Mittelpunkt steht der Austausch zwischen verschiedenen Generationen.
Einsatz: ca. 2 bis 4 Stunden pro Woche, ausser in den Schulferien


Patenschaften Mia & Max: Kinder von Eltern mit psychischer Beeinträchtigung sind nicht ausreichend in die gesundheits- und finanzpolitischen Überlegungen der öffentlichen Hand einbezogen. Patinnen und Paten verschaffen Kindern neue Sichtweisen.
Einsatz: Wöchentlich einen Nachmittag


Zuhören am Tel 143: Die Dargebotene Hand Nordwest sucht Freiwillige die sich als zuhörende Person engagieren wollen und wertschätzend Anteil am Schicksal anderer nehmen. Als Freiwillige Person der Dargebotene Hand hören Sie regelmässig anderen Menschen zu.
Einsatz: 8-monatige Grundausbildung und dann 24 Stunden Anwesenheit pro Monat


Engagement im Königshof – Treffpunkt für ältere Menschen: Königshof ist ein Treffpunkt für ältere Menschen. Öffnen Sie als Gastgeberin, Gastgeber unseren Gästen die Tür für einen gemütlichen Nachmittag. Pro Senectute Kanton Zürich betreibt den Königshof im Auftrag des Departements Soziales der Stadt Winterthur.
Einsatz: Durchschnittlich zwei Nachmittage pro Monat, nur an Wochentagen


Begleitung zu Terminen: Das Projekt tram-dem basiert auf Freiwilligenarbeit und richtet sich an Personen, die sich gerne für betagte Menschen engagieren möchten. Die Unterstützung ist für Menschen gedacht, die noch zu Hause wohnen und gelegentlich in der Stadt Basel Termine, Aufgaben oder einem Besuch mit einer Begleitung wahrnehmen möchten. Die Begleitung wird grundsätzlich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln angeboten.
Einsatz: ca.1 Einsatz alle 3 Wochen und je nach freier Zeit/Bedürfnis der Freiwilligen


Mehr Informationen finden Sie unter ubs-helpetica.ch.