Hier spielt heute die Musik – und das Hörspiel: drei robuste Audioprodukte, die kinderleicht zu bedienen sind.

Kasperli, Pippi Langstrumpf oder Schtärneföifi und Andrew Bond: Der Hörspiel- und Musikmarkt für Kinder ist riesig. Während man dafür früher viele CDs oder Kassetten brauchte, gibts heute Hörsysteme, die zwar von Erwachsenen installiert, dann aber von den Kindern bedient werden können. Es sind Produkte, die Abwechslung bieten und dabei wenig Platz brauchen. Hörspiele und Musik sind die idealen Begleiter für die Mittagspause oder andere Momente, in denen Kinder sich alleine beschäftigen sollen. Die Grosseltern dürfen aber natürlich auch mithören und mitsingen. Flechten Sie dabei doch einmal überraschend ein neues Wort ein. Statt «Alle meine Entlein» singen Sie «Alle meine Füchse». Der Dreijährige wirds lustig finden. Zu den Hörspielen können die Enkelkinder auch die Figuren zeichnen oder das passende Buch anschauen.

1 Toniebox
Die kleine Box dient als Basis für Hörfiguren, die «Tonies». Eine Verbindung zum Internet ist immer nur dann notwendig, wenn neue Hörinhalte auf die Tonies heruntergeladen und auf der Toniebox gespeichert werden sollen. Es gibt über 200 verschiedene Tonie-Figuren, aufgeladen mit Kinderliedern und Hörbüchern. Zudem gibt es sogenannte «Kreativ-Tonies», die selber besprochen oder bespielt werden können. Bedienung: Das Kind wählt die Figur aus, deren Inhalt es hören will, stellt sie auf die Box und los gehts. Die Tonies können mittlerweile auch in verschiedenen Bibliotheken ausgeliehen werden. Ab drei Jahren. Starterbox mit einem Kreativtonie, 99 Franken bei books.ch, toniebox.de.


2 Hörbert
Ein tragbarer MP3-Player. Sehr robust. Mit den bunten Tasten springen die Kinder durch die Titel der Playlists, die von Eltern oder Grosseltern mit Musik oder Hörspielen bestückt worden sind. Eine wiederbespielbare Speicherkarte für über 17 Stunden Hörvergnügen. Ab zwei Jahren. Ca. 260 Franken bei spiilegge.ch; hörbert.com


3 Tigerbox Touch
Die Hörbox mit Touchdisplay bietet Zugang zu mehr als 6000 Hörspielen, -büchern und Liedern. Es gibt zwei Möglichkeiten, die Box zu bedienen: 1. Über Tigercards, auf denen sich Geschichten und Lieder befinden. Die Tigerbox spielt sie ab, sobald sie in die Box gesteckt werden. 2. Über das Tigerticket, das mit Pin eingelöst wird, können Kinder mit dem Touchscreen in der Mediathek stöbern. Die Tickets gibt es als 1-, 3-, 6- oder 12-monatigen Zugang, der automatisch abläuft. Man braucht nur für das erstmalige Abspielen WLAN. Anschliessend sind die Titel gespeichert. Ab drei Jahren. Tigercards ab 12 Franken, Tigertickets 12 Franken/Monat, Box 124.90 Franken bei books.ch; tigermedia-shop.de