Die Grossmutter will in den Sommerferien mit den Enkelinnen in eine Hütte im Wallis. Da kommt die Ausstellung zu Tieren und Pflanzen im Gebirge im Naturmuseum Solothurn gerade recht. Für die Grossmutter fühlt sich der Ausflug nach Solothurn schon an wie Ferien – die Gartenbeizen an der Aare, die sakrale Architektur, die sich vor den Jurahöhen auftürmt. Keine 10 Minuten vom Bahnhof, direkt in der Altstadt liegt das Museum und gegenüber gibt es im Bio-Laden hervorragende Glace. Juno (5) weiss Letzteres zu geniessen und als Fotografin ist sie begeistert von den Sujets im Museum: Im Eingang gleich die Bären, der Luchs und der Steinbock und dann in der Sonderausstellung der Bartgeier, der ganze Knochen verschlingen kann. Die freche Dohle, die Pommes klaut, gefällt ihr natürlich sehr gut – wobei die perfekte Nachbildung der Bratwurst und des Ketchups besonders imponiert. Dass Mammuts ausgestorben sind, weiss Juno. Jetzt lernt sie, dass es ein Blümchen namens «Silberwurz» gibt, das seit der Zeit der Mammuts bei uns wächst. Es ­gehört zu den Pflanzen, die auf der Höhe um die 2200 m ü.M., oberhalb der Baumgrenze wachsen. Und noch etwas höher leben die Murmeltiere – oh, wie gemütlich sie in ihrem Bau liegen. Das Schneehuhn gräbt sich eine Höhle in den Schnee und sein Ruf hört sich an wie eine alte knarrende Tür. So arbeiten sich Juno und die Grossmutter vom Wald auf 1800 m ü.M. bis zu den Gletschern vor, wo ihnen das winzige Bärtierchen und wimmelnde Gletscherflöhe vorgestellt werden. Nach dem Besuch fühlen sich Grossmutter und Enkelin als Flora- und Fauna-­Expertinnen für die Ferien in den Bergen!


Bis 24. Oktober 2021

Sonderausstellung: «Gipfelstürmer und Schlafmützen – Tiere und Pflanzen im Gebirge»

Naturmuseum, Klosterplatz 2, Solothurn

Di–Sa 14–17 Uhr
So 10–17 Uhr

Freier Eintritt

naturmuseum-so.ch

Eli Wilhelm (61) testet mit Enkelinnen, befreundeten Kindern und Jugendlichen regelmässig Museen. museumstester.ch