Das Rezept war schon das Lieblingsessen meiner Tochter. Nun wünschen es sich meine zwei Enkel, jedoch nicht wie ihr Mami mit Wildreis als Beilage, sondern am liebsten mit Teigwaren. Einmal mit glutenfreien Nudeln für unseren Enkel, der sich wegen Zöliakie glutenfrei ernähren muss, und einmal mit den anderen Nüdeli für unsere Enkeltochter. •

Das braucht’s für 4 Personen

10 gr Butter
1 Rüebli
1 Lauch
1 kleines Stück Knollensellerie
4 Pouletbrüstchen
Salz/Pfeffer
1 dl Weisswein
1 dl Hühnerbouillon
2 1/2 dl Doppelrahm
80 gr geriebener Gruyère
2 Eigelb


So wird’s gemacht

Das Gemüse in ganz feine Streifen schneiden und in einer Pfanne in der Butter während 2–3 Min andünsten. Die Pouletbrüstchen mit Salz und Pfeffer würzen und nebeneinander auf das Gemüsebett legen. Den Weisswein und die Bouillon dazugiessen und die Pfanne mit einem Deckel zudecken. Die Pouletbrüstchen während 10 Minuten im entstehenden Dampf garen. Die Flüssigkeit in eine andere Pfanne geben und etwas einkochen lassen. Den
Doppelrahm dazugeben und den Gruyère darin schmelzen. Vom Herd nehmen und das verquirlte Eigelb darunterziehen. Die Pouletbrüstchen mit der Sauce überziehen und die Gemüsestreifen darüberlegen.
Dazu passen Reis oder Nudeln.


Leserin Marianne Schulz aus Uster hat uns dieses Rezept zugestellt.

Was kochen, backen oder essen Ihre Enkelkinder gerne, wenn sie bei Ihnen sind?
Wir freuen uns über Ihre Zuschrift: redaktion@grosseltern-magazin.ch